WAS UNSERE PARTEI KENNZEICHNET: Die politische Kontinuität von Marx zu Lenin bis zur Gründung der Kommunistischen Internationale und der Kommunistischen Partei Italiens (Livorno 1921); der Kampf der Kommunistischen Linken gegen die Degeneration der Kommunistischen Internationale, gegen die Theorie des “Sozialismus in einem Land” und die stalinistische Konterrevolution; die Ablehnung von Volksfronten und des bürgerlichen Widerstandes gegen den Faschismus; die schwierige Arbeit der Wiederstellung der revolutionären Theorie und Organisation in Verbindung mit der Arbeiterklasse, gegen jede personenbezogene und parlamentarische Politik.


Jeden letzten Donnerstag im Monat öffnen wir das Café Comunista als offenes Treffen, wo wir über aktuelle Themen diskutieren sowie über linkskommunistische Theorien und Positionen informieren.

Am 27.07. 19h im RAUM, Rungestrasse 20, Berlin-Mitte

Vor 100 Jahren erschien die Aufsatzsammlung "Geschichte und Klassenbewusstsein" von Georg Lukacs.

Unter Einbeziehung des damals in Vergessenheit geratenen "jungen Marx" trat Lukacs an, den einheitlichen Marxismus gegen den mechanischen Materialismus der Revisionisten zu rekonstruieren. In den Wirren der stalinistischen Konterevolution gerieten seine philosophischen Betrachtungen eines aktivistischen Marxismus in Vergessenheit. Eine Neuveröffentlichung 1970 zeigte das erwachte Neuinteresse der 68er Bewegung an seiner Schrift, das aus ähnlichen Motiven gespeist war, wie Lukacs damalige Zielvorgabe und zusätzlich noch die "Verbürgerlichung" der Arbeiter_innenklasse erklären sollte. Der alte Lukacs, steuerte allerdings zu dieser Neuausgabe noch ein kritisches Vorwort bei. Bei seiner Ablehnung des mechanischen Materialismus war Lukacs in den Tiefen von Warenformanalyse und Entfremdungstheorie versunken und hatte die Grundlinien des historischen Materialismus vergessen. Die Selbstkritik hatte einen richtigen Kern, allerdings bedeutete sie für Lukacs eine Rolle Rückwärts zur opportunistischen Politik des Stalinismus. Unabhängig von den politischen Konjunkturen seiner Rezeption und dem Werdegang von Lukacs sehen wir in "Geschichte und Klassenbewusstsein" einen wichtigen Beitrag zum Verständnis über Wesen und Formierung der Arbeiter_innenklasse. Dieses für jede revolutionäre Praxis grundlegende Verständnis wollen wir bei unserem offenen Treffen am 27. Juli darstellen und diskutieren.

INTERNATIONAL COMMUNIST PARTY PRESS
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.